TELTOWER RÜBCHEN pünktlich ausgesät

Zeit für die traditionelle Aussaat des Teltower Rübchens! Die Getreidefelder sind abgeerntet und die Teltower Rübchensaat kann in die Erde gebracht werden. Egal, ob privater Garten oder professioneller Anbau – die Aussaat muss jetzt beginnen, damit das Rübchen pünktlich Mitte September auf den Speiseplan kommen kann! Saatgut kann im übrigen zum Selbst-kostenpreis von 1,50 EUR pro Samentütchen über den Förderverein oder direkt auf dem Teltower Obst- und Gemüseanbaubetrieb von Axel Szilleweit, Ruhlsdorfer Straße 74, bezogen werden.

Dieses Jahr wird Rübchenproduzent Axel Szilleweit ca. 2 ha des allseits so beliebten Gemüses anbauen. Szielleweit, der auch Vorsitzender des Fördervereins ist, berichtet, dass sein Anbau des Edelgemüses in vier Etappen abläuft. So kann er im Verlauf der Saison bis zum Frühjahr 2005 immer frisch geerntete Rübchen anbieten. Die Gaststätten der Region haben damit die Möglichkeit, das Rübchen immer frisch verarbeitet den Gästen zu servieren.

Dieses Jahr wird Axel Szilleweit erstmalig mit Obst- und Gemüselieferanten der Berliner & Brandenburger Gastronomen zusammenarbeiten. Hiervon verspricht sich der Förderverein, dass dadurch das Rübchen seinen Bekanntheitsgrad noch weiter steigert. Der Kreis der Hotel- und Gaststättenbetriebe, die das von Goethe schon sehr verehrte Rübchen anbieten, soll durch diese Kooperation stark erweitert werden.

Jetzt heißt es aber erst mal Daumen drücken, damit das bislang recht unbeständige Wetter aus der Saat – wie im letzten Jahr – prächtige Rübchen werden lässt. Denn Wetter- und Temperaturschwankungen begünstigen leider auch den Schädlingsbefall der Bodenfrucht. Hier hat aber Produzent Axel Szilleweit gut vorgesorgt: Er setzt eine spezielle Netzabdeckung ein, die den Schädlingsbefall der zarten Pflänzlinge fast unmöglich macht.